Sie sind hier: Levanto  
 LEVANTO
Legnaro

LEVANTO: DAS TOR ZUR "CINQUE TERRE"

Levanto

Malerische Bucht und grünes Amphitheater
An der zerklüfteten Steilküste mit unzähligen malerischen Buchten zwischen Sestri Levante und Portovenere gelegen, öffnet sich der breite Golf von Levanto. Die Ebene von Levanto ist von einem Amphitheater grüner Hügel umgeben, von denen viele verstreute kleine Orte und Häuser inmitten von Weinbergen und Olivenhainen auf das Meer herabblicken.
Typisch für die landschaftliche Vielfalt dieses Abschnittes der Riviera di Levante sind diese ins Meer stürzenden Berge, die sich mit tiefen Tälern und Hügeln, Kiefern- und Kastanienwäldern, Natursteinterrassen mit Wein, Obst- und Olivenhainen und wilder Macchia abwechseln.

 

Levanto beherbergte schon viele Künstler, Schriftsteller, Denker


 

Levanto hat Geschichte
Zwischen dem Blau des Meeres und dem variierenden Grün seines Hinterlandes bietet diese fröhliche Städtchen neben seinem Klima und seiner landschaftlichen Schönheit dem Besucher auch interessante Spuren seiner geschichtlichen Vergangenheit.
Präromanischen Ursprungs war Levanto schon den Römern als Anlegeplatz bekannt und in der späten Kaiserzeit befestigter Ort zum Schutz einer ausgedehnten Provinz.

 

Levanto hat architektonische Schönheiten zu bieten.

 

Die Herrschaft der Republik von Genua kurbelte im Mittelalter die Handelsaktivitäten an, so dass sich neben der bäuerlichen Struktur auch eine marittime entwickelte. Im XII. und später im XV. Jahrhundert gab es Phasen der Expansion des Wohngebietes, von denen noch heute bedeutende historische Bauten Zeugnis ablegen: Die Kirche SANT'ANDREA, die CASA RESTANI, die mittelalterliche LOGGIA, die STADTMAUER mit dem UHRTURM, das KASTELL , sowie die Kirche und der Konvent DELL'ANNUNZIATA. Zu Beginn des XX. Jahrhundert hat sich Levanto dank zahlreicher Besucher vor allem des gehobenen europäischen Bürgertums zu einem noblen Badeort entwickelt. Menschen wie Rosa Luxemburg und Heinrich Mann erholten sich hier, auch Giovanni Agnelli, der eine der schönsten Villen bauen ließ. Viele englische Gäste wohnten in den mondänen Villen des Ortes oder ließen sich auf den Hügeln der Umgebung nieder.

 

Das moderne Levanto
Heute ist Levanto mit seinen etwa 6000 Einwohnern sowohl ein Ziel von Badegästen als auch von Wanderern. Für die letzteren ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Touren in die Cinque Terre, die nur einen Bergrücken oder eine Bahnstation weit entfernt sind.

 

Die Promenade von Levanto ist mediterran und italienisch lebhaft.

 

Mit ihren spektakulären Pfaden lädt die Naturidylle Cinque Terre ein, jedoch kann der Wanderfreund auch die weniger bekannten, ebenso reizvollen Wanderwege nach Bonassola und Framura laufen. Ausserdem sind im Talkessel von Levanto die alten Maultierpfade zu entdecken, die als ehemalige Transportpfade die kleinen alten Bergdörfern verbinden.
Die Kultur kommt in Levanto ebenfalls nicht zu kurz. Konzerte in Kirchen und auf Plätzen, Theater unter freiem Himmel, Austellungen von Malerei, Foto und Skulptur finden den ganzen Sommer über regen Zuspruch der Einheimischen wie der Urlauber.

 

Mare, mare, mare
Die Bucht von Levanto hat einen Kiesstrand, der etwa einen Kilometer lang ist und somit zu den längsten in der Region zählt. In der Hauptsaison mit Liegestühlen und Sonnenschirmen hübsch bestückt, werden von der Comune jedoch mehrere Abschnitte als Spiaggia Libera (freier Strand) ausgezeichnet, sodass jeder Sonnenhungrige Platz für sein eigenes Handtuch finden kann.

 

Spiaggia libera - der kommunale Strand ist frei zugänglich.

 

Das ist ein großer Vorteil gegenüber vielen anderen Badeorten in Ligurien und der Toscana, in denen das Meer nur noch über private Badeanstalten oder Hotelstrände zugängig ist.
Im Frühjahr und Herbst, nur selten im Sommer, ist die Bucht oft fest in der Hand der Surfer, die häufig mehrere 100km anreisen, um auf den - wie manche behaupten! - höchsten Wellen Italiens zu reiten. Eine Tauchschule und Bootsverleih runden das maritime Angebot ab.

 

Ausgehen, Einkaufen und mehr
Der Ort bietet eine reiche Auswahl an Lokalen. Viele landestypische Bars haben oftmals von früh bis spät geöffnet. Von der einfachen Pizzeria über kleine Trattorien bis zu Nobelrestaurants findet sich für jeden Geschmack und Geldbeutel ein reichhaltiges Angebot.

Auch für Selbstversorger gibt es viele Lädchen, um sich mit allem Notwendigen einzudecken. Wochentäglich gibt es vormittags einen Obst-Gemüse-Fischmarkt, immer mittwochs verkauft einer bunter Markt allerlei Kleidung, Geschirr und auch Landwirtschaftsmaschinen.

 

Der Stadtplan von Levanto: Überblick für alle Verkehrslagen